Säulenplastik

2507_3Diese „Säulenplastik“ besteht aus einem unteren 2196mm hohen quadratischen Standrohr mit 366mm Kantenlänge und 4mm Wanddicke, welches im Fundament eingespannt wird.
Um das Standrohr winden sich zwei gleiche 45° ansteigende Wedeln mit achteckigem äußeren Grundriss. Die Wendeln haben einen quadratischen Rohr-Querschnitt von 366mm Katenlänge und 3mm Wanddicke. Sie sind am Standrohr angeschweißt, lösen sich in der Höhe N+2196mm von diesem und führen bei sich vergrößerndem gegenseitigen inneren Abstand bis auf die Höhe N+5476mm. Im frei auskragenden Bereich der Wendeln werden an den Knickpunkten jeweils senkrechte Querschotten t = 3 mm eingeschweißt, wodurch die Wendeln in statischer Hinsicht als torsionssteife Faltwerke zu betrachten sind. Das Fundament der Säule wird aus Stahlbeton der Güte Bn250 ausgeführt und so dimensioniert, dass ein Klaffen der Bodenfuge in jedem Fall vermieden wird.

2507_1

Grundrisse: links: eine der Wendeln / rechts: vertikale Belastung
Grundrisse: links: eine der Wendeln / rechts: vertikale Belastung

Entwurf & Ausführung: Bildhauer Volkmar Haase
Tragwerksplanung: Adolf Behrens, 1977
Standort: Hannover, Bundesleistungszentrum

Beratender Ingenieur für das Bauwesen