Skulptur „Licht-Raum-Dynamik“

3424_3Die aus Edelstahl gefertigte Skulptur ist ca.5,0m hoch, 9,0m lang und bis zu 4,0m breit. Sie bestehlt aus einem prismatischen 1,8m hohen Sockel mit quadratischer Grundfläche und geneigten Seitenwänden, von welchem aus sich zwei Arme emporrecken, die gemeinsam eine Kugel von 1,35m Durchmesser halten. Die beiden Arme haben quadratische Querschnitte mit Seitenlängen von 0,35 bis 0,80m. Der kürzere Arm mit ca. 7,0m Länge setzt sich aus einem bogenförmigen Unterarm und einem ebensolchen Oberarm zusammen.
Der längere Arm mit ca. 14m Länge besteht aus fünf geraden Teilen. Die Skulptur wird aus Hohlkästen aufgebaut, welche aus 4 bis 8mm dicken Blechen zusammengeschweißt werden.
Die Blechdicken werden so gewählt, dass auf den Einbau von Beulsteifen in den Kästen überwiegend verzichtet werden kann (Diese würden sich erfahrungsgemäß an der Außenseite dünnwandiger Blechwände abzeichnen, was im vorliegenden Fall unerwünscht ist).
Die Edelstahlskulptur steht auf einem Stahlbetonunterbau, der sich zusammensetzt aus einem 40cm hohen quadratischen Fundamentsockel mit 1,35m Seitenlänge, welcher auf einer Ecke einer quadratischen Fundamentplatte mit 5,00m Seitenlänge liegt, die von einer 80cm unter die Geländeoberfläche reichenden Frostschürze umschlossen wird.
Die Edelstahlskulptur wurde nach dem Modell im Maßstab 1:10 des Künstlers zeichnerisch dargestellt und anschließend für die elektronische Schnittkraftermittlung aufbereitet. Das statische System ist ein geschlossener unregelmäßiger, räumlicher Rahmen, der von einem im Fundament eingespannten Kragstiel getragen wird.

  • Übersichtszeichnung
Details der Kugel-Anschlüsse
Details der Kugel-Anschlüsse

Entwurf & Ausführung: Bildhauer Volkmar Haase
Tragwerksplanung: Adolf Behrens, 1992
Standort: Semperlux GmbH, Berlin

Beratender Ingenieur für das Bauwesen